Österreichische Fußball-Bundesliga beteiligt sich an FARE Aktionswoche20 Oktober 2005

Gemeinsam gegen Rassismus! Unter diesem Motto starten am kommenden Wochenende, 21. – 23. Oktober, bei allen Spielen der Österreichischen Bundesliga (15. Runde) sowie bei der Ersten Liga (16. Runde), Aktionen zur Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung im Fußball. Die Aktionen werden von der Initiative „FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel“ koordiniert und maßgeblich von der Fußball-Bundesliga unterstützt.

Österreichs Fußballstars und Vereine identifizieren sich mit den Anliegen der europaweiten Aktionswoche des Netzwerkes „Football Against Racism in Europe – FARE“ vom 13. – 25. Oktober 2005. Bei allen zehn Spielen der T-Mobile Bundesliga und der Red Zac Ersten Liga werden die Spieler von Kindern mit „FairPlay – Gemeinsam gegen Rassismus“-T-Shirts auf das Feld begleitet, und die Mannschaft präsentiert während der Aufstellung Karten mit der Botschaft „Zeig Rassismus die Rote Karte“. Alle 20 Vereine verteilen Postkarten auf denen die Teams Transparente gegen Fremdenfeindlichkeit präsentieren. Heim- wie Auswärtsmannschaften schließen sich der Aktion an.

In allen Stadien wird eine Botschaft verlesen, die alle Fans ungeachtet ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Kultur willkommen heißt und die Öffentlichkeit aufruft die Kampagne, zu unterstützen.

Bundesliga-Vorstand Pangl zur FARE Aktion
„Es ist eine Freude, dass alle Vereine und Spieler der Österreichischen Bundesliga auch heuer wieder an der FARE-Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung aktiv mitwirken,“ so Bundesliga Vorstand Georg Pangl: „Ich lade alle Spieler und Fußballinteressierte ein, dem Rassismus die rote Karte zu zeigen.“

Für Kurt Wachter vom Wiener FARE-Koordinationsbüro ist die Beteilung der Österreichischen Bundesliga sehr ermutigend: „Gerade in Hinblick auf die EURO 2008 ist es wichtig, dass der österreichische Fußball ein klares Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung im Fußball gibt. Denn Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist aus Österreichs Stadien und Fußballplätzen nicht verschwunden. Gerade im Amateur- und Jugendbereich kommt es immer wieder zu rassistischen Vorfällen, der Profifußball kann hier seine Vorbildfunktion einbringen.“

FairPlay stellt die Mannschafts-Sujets aller 20 Vereine mit dem Motto „Gemeinsam gegen Rassismus“ zum Download zur Verfügung: http://www.typothese.at/downloads/postkartenklein.zip

Ebenso das österreichische Poster zur Aktionswoche 2005: http://www.typothese.at/downloads/poster.zip