Fußballfan wird wegen Schmährufe gegen Schwule festgenommen25 August 2005

Ein Fußballfan wurde neulich während des englischen Zweitligaspiels zwischen Hull City und Brighton and Hove Albion festgenommen, nachdem er homophobische Sprüche von sich gegeben hatte. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass zwar lediglich eine Person verhaftet wurde, bezeichnete den Vorfall jedoch als „signifikant“.

Die Mannschaft aus Brighton und deren Fans werden regelmäßig von homophobischen Sprechchören begleitet, da die Stadt an der englischen Südküste als inoffizielle Schwulen-Hauptstadt Englands gilt.

Laut Presseberichten sind Fans von Hull City bereits durch geschmacklose Sprechchöre über die Terroranschläge in der britischen Hauptstadt gegenüber Fans der Londoner Mannschaft Queens Park Rangers aufgefallen.

Der englische Fußballverband arbeitet zurzeit an einem Programm gegen Homophobie im Fußball, das auf der in den 80er Jahren eingeleiteten Kampagne gegen Rassismus aufbaut. Es wurden mehrere Initiativen lanciert, beispielsweise eine Reihe Theaterstücke, die sich mit dem Thema befassen, sowie eine Zusammenarbeit mit Schwulenmannschaften, unter anderem dem Stonewall FC.

Quelle: Gay.com UK